Wer waren die Scharfschützen vom Majdan?

Einfach nur schockierend. Ich empfehle, sich auch das Video anzusehen – allerdings nur, wenn man stabile Nerven hat. Wenn die Bilder echt sind, wurden die Menschen regelrecht abgeschlachtet. Das Interessante ist, dass die Neue Koalition, die jetzt am Ruder ist, offenbar keine Untersuchung der Schüsse wünscht. Sollte dieses Telefongespräch echt sein, dann ist es nicht zu verantworten, die jetzigen Machthaber zu unterstützen. Ganz davon zu schweigen, dass unsere Politiker dort hindackeln.

Wer auch immer dieses menschenverachtende Geschehen zu verantworten hat oder es billigend hinnimmt, sollte vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden. Sollte herausgekommen, dass dies alles inszeniert wurde, um mal wieder eine „neue Gesellschaftsordnung“ zu installieren oder zu einer vermeintlichen „Veredelung“ der Menschheit beizutragen, wäre es an Verabscheuungswürdigkeit kaum noch zu überbieten. Die Menschen wären in dem Glauben an ein Ideal, in Wahrheit aber völlig sinnlos gestorben.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ashton-telefonat-abgehoert-wer-waren-die-scharfschuetzen-auf-dem-majdan-12833560.html

 

 

Unterstützt der Westen die neue Regierung, auch wenn sie Verbrechen begeht?

In jedem Krieg ist zunächst einmal der Propagandakrieg von entscheidender Bedeutung, besonders im Internetzeitalter. Dabei spielt der Einsatz von Bildmaterial eine große Rolle, da am wirkungsvollsten das ist, was visuell unterlegt werden kann. Meistens lügen beide Seiten (und wenn es nur in Form von Über- oder Untertreibung geschieht). Die Kunst besteht dann darin, herauszufinden, welche Lüge der Wahrheit am nächsten kommt.

Folgende Tatsachen können aber festgehalten werden:

1. Paet selbst hat erklärt, dass das Telefonat echt ist.
2. Im Gespräch fällt auf, dass Ashton die Nachricht weitgehend ungerührt zur Kenntnis nimmt.
3. Es wird nicht im Geringsten in Erwägung gezogen, die neue Koalition aufgrund dieser Nachrichten etwas skeptischer zu sehen.
4. Sie nuschelt ein bißchen, aber es ist einigermaßen klar zu verstehen, dass sie auf Paets Aussage, es sei verstörend, dass die Koalition die Herkunft der Schüsse nicht untersuchen will, antwortet: „Ich denke, wir werden das untersuchen.“ („we“, nicht „they“, also die Koalition, wie ich irgendwoanders als angebotene Übersetzung gelesen habe).
5. Über die Ärztin, die jetzt widerrufen hat, wird von Ashton etwas herablassend gesagt, es sei durchaus wichtig, Aktivistin und Ärztin zu sei, aber es sei nun mal etwas anderes als Politikerin zu sein. Dann fährt sie im nächsten Satz verallgemeindernd fort, es brauche etwas „accomodation“ in den nächsten Wochen, um das Land regierbar zu machen. Da drängt sich der Verdacht auf, dass die Ärztin sich zwischenzeitlich den Anforderungen der Politik „angepasst“ haben könnte…
6. Trotz der skandalösen Verdachtsmomente fahren beide Gesprächspartner ungerührt fort, die Besuche westlicher Politiker bei der neuen Koalition zu planen. Zumal Paet seiner Befürchtung Ausdruck verleiht, dass diese Gerüchte die neue Regierung gleich von Anfang an in Misskredit bringen könnte. Daran sind erkennbar beide Gesprächspartner nicht interessiert.

Aus allem ergibt sich m.E., dass der Westen die neue Regierung in der Ukraine nicht nur unterstützt, sondern auch mehr oder weniger deckt, wenn diese Verbrechen begehen sollte.

Stand: 06.03.2014